29.04.2018 - Vorgestellt:

Janusch Waldera, der neue Koordinator der Damen- und Jugendteams bei den SolingenVolleys

Gute Nachricht für unsere Damen: Mit der Verpflichtung eines neuen Mannes an der Seitenlinie möchten wir an die erfolgreichen Zeiten der Damenabteilung anknüpfen – Damals klopfte Janusch als Trainer mit Damen 1 an die Tür zur Dritten Liga, bis es ihn sportlich in den Raum Neuss und später nach Gladbeck verschlug. Janusch sieht seine Arbeit in Solingen längerfristig. Ziele sollen u. a. die deutlichere Orientierung hin zum Leistungsvolleyball, Verbesserung der sportlichen Strukturen, die interne Trainerweiterbildung sowie der sportliche Aufstieg möglichst vieler Damenteams sein. Neben seinen koordinativen Aufgaben wird er im Team Damen 1 das Trainergespann gemeinsam mit Christian Haas bilden. Janusch (46) wohnt in Willich, ist liiert und Vater einer 6-monatigen Tochter Jana.

Besonders in Gladbeck machte er wichtige Erfahrungen in einer leistungsorientierten Damenabteilung, Janusch war dort 5 Jahre als Trainer im Damen-Bereich tätig u.a. als Co-Trainer in der Zweiten Frauen Bundesliga. Parallel arbeitete er 6 Jahre sehr erfolgreich mit der Deutschen Volleyball Nationalmannschaft der Behinderten in verschiedenen Funktionen, vom Scout über den Assistenztrainer bis hin zum Team-Manager. Bei den Paralympics in Sydney im Jahr 2000 feierte er mit dem Team seinen größten Erfolg – den Gewinn der Goldmedaille. Zudem sammelte er gemeinsam mit seinem Team diverse Weltmeisterschafts-Medaillen ein. Sein grosses Netzwerk in der Volleyballwelt dürfte unserem Verein zugute kommen …

Bei der ersten Sichtung in der vergangenen Woche waren über 50 Mädchen anwesend, eine sehr gute Basis für einen ehrgeizigen Neubeginn! Nicht zuletzt auch ein Beweis dafür, welches Potenzial im Damen-Bereich steckt und dass das neue Konzept zumindest ein grosses Interesse geweckt hat. Der Vorstand freut sich auf eine spannende Zusammenarbeit mit einem echten Volleyball-Fachmann!

Vier Fragen an Janusch:

Was hat Dich bewogen, Dich wieder bei den SolingenVolleys zu engagieren?

Nach zwei Jahren Pause vom Volleyball durch die berufliche Veränderung und die Familiengründung war ich wieder auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Da kam die Anfrage seitens des Vorstands, mit dem ich seit längerer Zeit im Kontakt war, einfach zum richtigen Zeitpunkt. Ich finde die Aufgabe sehr spannend, weil ich meine bisherigen vielfältigen Erfahrung im Volleyball optimal in diesem Projekt einsetzen kann.

Wie zufrieden bist Du mit dem vorgefundenen Status Quo?

Ich habe bereits fast alle Mannschaften kennengelernt und einige Trainingseinheiten besucht, um mir ein möglchst gutes Bild zu machen. Die erste Damen-Sichtung hat aufgezeigt, wie riesig das Potenzial im Verein ist. Auch der wirklich gute Auftritt der U20 bei den WDM bestätigte diesen Eindruck. Zufrieden bin ich aber erst dann, wenn wir in den nächsten Tagen die Weichen für die neue Saison gestellt haben, die Damen-Teams möglichst zeitnah mit der Vorbereitung auf die neue Saison starten können und wir möglichst alle Mädels für den „neuen Weg“ begeistern und mitnehmen können.

Wie geht es kurzfristig weiter?

Die hohe Priorität liegt zurzeit bei Damen 1. Wir sprechen mit den Spielerinnen und wollen sie für unsere Idee begeistern, um ein möglichst starkes Team für die Saison 18/19 zusammenzustellen. Wenn uns das gelingt, heißt unser Ziel „Attacke!“. Nächste Woche sichten wir noch Jugend-Teams und wollen danach schnell klären, wie die weiteren Teams in der neuen Saison aussehen werden und welche TrainierInnen welche Teams trainieren. Die Anmeldungen stehen bereits an. Unser Ziel ist, dass spätestens am 1.6. ein Kickoff für die neue Saison erfolgt ist.

Apropos Jugend – Unser Verein wird sich weiterhin um die Ausrichtung von Westdeutschen Meisterschaften bemühen. Welche Rolle spielt die Jugend in Deinem Konzept?

Eine entscheidende Rolle. Der Großteil unserer Spielerinnen sind noch Jugend-Spielerinnen, die in ihrer Volleyballlaufbahn noch am Anfang stehen. Das gibt uns eine tolle Chance, diese Spielerinnen weiterzuentwickeln und an unsere Damen-Teams heranzuführen. Das muss unsere Hauptaufgabe sein und dafür müssen wir uns in allen Bereichen weiter verbessern. Für diese Aufgabe stehe ich gerne mit meinem Know-how und meiner Leidenschaft für Volleyball.

Foto und Interview: Michael Linder

Weitere News

Deutsche Meisterschaft Beachvolleyball U20 in Berlin:

Niklas Held/Max Lübbert und Jakob zum Kolk werden Neunte!

Gleich 3 Hallenspieler der SolingenVolleys trumpften in der Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft in Berlin stark auf. Auf den letzten Plätzen 20 und 21 gesetzt, sprang in der Endabrechnung jeweils Platz 9 heraus!

In Pool D starten Niklas Held und Max Lübbert (gesetzt auf Platz 21) freitags mit Niederlagen gegen die an 4 und 9 gesetzen Teams Schupritt/Wüst und Mischke/Mischke. Dann gelang ein deutlicher Sieg gegen die an 16 gesetzen Bogatzki/Szymonika (21:14, 21:9), was zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigte. Auch hier gelang ein TieBreak-Sieg gegen Bergmoser/Kersting (17). Am Samstag war dann allerdings gegen die an 1 gesetzen Brüder Sagstetter Schluss (5:21, 14:21). Mit Platz 9 erreichten die Beiden jedoch wesentlich mehr, als man im Vorfeld erwartet konnte.

Ähnliches gelang Jakob zum Kolk, er trat gemeinsam mit seinem Mendener Partner Düsterwald an, gesetzt auf der Position 20. Das Team verlor alle 3 Gruppenspiele, konnte jedoch in der Zwischenrunde überraschend die auf 13 gesetzten Bischof/Weisigk besiegen. Gegen Schupritt/Wüst (4) war dann im Achtelfinale Game over. Insgesamt ein Riesenerfolg für die 3 Beacher, die in der Stadtwerke Solingen-BeachAcademy ihre Grundlagen erlernten. Glückwunsch! Zu den Ergebnissen …

Vorgestellt: Kim Grawunder

Verstärkung für die SolingenVolleys!

Die SolingenVolleys e.V. verstärken wie geplant ihre Organisations-Strukturen: Kim Grawunder (20) ist Studentin an der IST Hochschule in Düsseldorf und belegt dort den dualen Studiengang "Sport&Management". Sie wird den Volleys ab sofort während ihres 3,5 jährigen Bachelor-Studiums 24 Wochenstunden zur Verfügung stehen. Kims Aufgabenbereiche werden hauptsächlich administrativer Natur sein: ihr Arbeitsplatz ist die neue Geschäftstelle im Gründer- und Technologiezentrum (GUT). In den nächsten Wochen wird sie Kontakt zu allen Teams aufnehmen – bei den Damen ist sie bereits als Co-Trainerin eingesetzt und schnuppert in den Trainingsbetrieb. Nach den Sommerferien unterstützt Kim darüber hinaus Frank Henkel bei dessen Marketingaktivitäten und wird die Heimspiel-Events der Dritten Liga mitorganisieren.

Kim: "Ich bin hier in Solingen aufgewachsen, war Schülerin der ersten Sportklasse an der FALS und habe dort 2017 mein Abitur gemacht. Durch die Schule habe ich meine Leidenschaft zum Sport entdeckt, mittlerweile spiele ich seit 9 Jahren Handball. In meiner Freizeit spiele ich auch Volleyball und gehe gerne ins Fitnessstudio. Ich freue mich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit und darauf, ein Teil der Volleys-Familie zu werden!"

Stellenausschreibung bei den SolingenVolleys:

Wir bieten: Position eines Jugendtrainers/einer Jugendtrainerin als Teilzeitstelle

Die SolingenVolleys e.V. sind vor zwei Jahren aus dem Großverein TSG Solingen als reiner Volleyballverein hervorgegangen. Wir haben heute ca. 260 Mitglieder, davon ca. 185 Kinder und Jugendliche. Viele unserer Spielerinnen und Spieler sind sowohl in der Halle als auch im Sand aktiv. Die Jugendarbeit ist unser Antrieb und soll weiter ausgebaut werden. Die Erfolge bei den Westdeutschen Meisterschaften mit dem Sieg in der männlichen U 12 und dem zweiten Platz in der männlichen U 13 sollen ihre Fortsetzung finden.

Sensationeller Erfolg in Berlin:

Ü-69-Volleyballer der SolingenVolleys werden Deutscher Meister!

Der jüngste Nachwuchs der Solingen Volleys hat in den vergangenen Wochen vorgelegt und mit Erfolgen bei Westdeutschen Meisterschaften für Furore gesorgt. Da wollten sich nun auch die Ältesten nicht lumpen lassen und trumpften in Berlin auf. Bei der Deutschen Meisterschaft der Ü 69 holten sich Peter Grams, Hans-Jürgen Furthmann, Winand Fatheuer, Berthold Hloschek, Jojo Born, Manfred Fuchs, Werner Gohmert, Ottokar Brandt und Jürgen Reichow (auf dem Bild von links) den Titel.

Was für ein schöner Erfolg für die Solinger, deren Kapitän Berthold Hloschek glücklich feststellen konnte: "Endlich hat es geklappt. Da sind wir ja auch lange genug hinterhergewesen." Damit spielte der Solinger auf die vielen DM-Teilnahmen – „alle zwei, drei Jahre“ – seit 1984 an, bei denen maximal der dritte Rang herausgesprungen war.