03.07.2018 - Vorgestellt:

Janusch Waldera, der neue Koordinator der Damen- und Jugendteams bei den SolingenVolleys

Gute Nachricht für unsere Damen: Mit der Verpflichtung eines neuen Mannes an der Seitenlinie möchten wir an die erfolgreichen Zeiten der Damenabteilung anknüpfen – Damals klopfte Janusch als Trainer mit Damen 1 an die Tür zur Dritten Liga, bis es ihn sportlich in den Raum Neuss und später nach Gladbeck verschlug. Janusch sieht seine Arbeit in Solingen längerfristig. Ziele sollen u. a. die deutlichere Orientierung hin zum Leistungsvolleyball, Verbesserung der sportlichen Strukturen, die interne Trainerweiterbildung sowie der sportliche Aufstieg möglichst vieler Damenteams sein. Neben seinen koordinativen Aufgaben wird er im Team Damen 1 das Trainergespann gemeinsam mit Christian Haas bilden. Janusch (46) wohnt in Willich, ist liiert und Vater einer 6-monatigen Tochter Jana.

Besonders in Gladbeck machte er wichtige Erfahrungen in einer leistungsorientierten Damenabteilung, Janusch war dort 5 Jahre als Trainer im Damen-Bereich tätig u.a. als Co-Trainer in der Zweiten Frauen Bundesliga. Parallel arbeitete er 6 Jahre sehr erfolgreich mit der Deutschen Volleyball Nationalmannschaft der Behinderten in verschiedenen Funktionen, vom Scout über den Assistenztrainer bis hin zum Team-Manager. Bei den Paralympics in Sydney im Jahr 2000 feierte er mit dem Team seinen größten Erfolg – den Gewinn der Goldmedaille. Zudem sammelte er gemeinsam mit seinem Team diverse Weltmeisterschafts-Medaillen ein. Sein grosses Netzwerk in der Volleyballwelt dürfte unserem Verein zugute kommen …

Bei der ersten Sichtung in der vergangenen Woche waren über 50 Mädchen anwesend, eine sehr gute Basis für einen ehrgeizigen Neubeginn! Nicht zuletzt auch ein Beweis dafür, welches Potenzial im Damen-Bereich steckt und dass das neue Konzept zumindest ein grosses Interesse geweckt hat. Der Vorstand freut sich auf eine spannende Zusammenarbeit mit einem echten Volleyball-Fachmann!

Vier Fragen an Janusch:

Was hat Dich bewogen, Dich wieder bei den SolingenVolleys zu engagieren?

Nach zwei Jahren Pause vom Volleyball durch die berufliche Veränderung und die Familiengründung war ich wieder auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Da kam die Anfrage seitens des Vorstands, mit dem ich seit längerer Zeit im Kontakt war, einfach zum richtigen Zeitpunkt. Ich finde die Aufgabe sehr spannend, weil ich meine bisherigen vielfältigen Erfahrung im Volleyball optimal in diesem Projekt einsetzen kann.

Wie zufrieden bist Du mit dem vorgefundenen Status Quo?

Ich habe bereits fast alle Mannschaften kennengelernt und einige Trainingseinheiten besucht, um mir ein möglchst gutes Bild zu machen. Die erste Damen-Sichtung hat aufgezeigt, wie riesig das Potenzial im Verein ist. Auch der wirklich gute Auftritt der U20 bei den WDM bestätigte diesen Eindruck. Zufrieden bin ich aber erst dann, wenn wir in den nächsten Tagen die Weichen für die neue Saison gestellt haben, die Damen-Teams möglichst zeitnah mit der Vorbereitung auf die neue Saison starten können und wir möglichst alle Mädels für den „neuen Weg“ begeistern und mitnehmen können.

Wie geht es kurzfristig weiter?

Die hohe Priorität liegt zurzeit bei Damen 1. Wir sprechen mit den Spielerinnen und wollen sie für unsere Idee begeistern, um ein möglichst starkes Team für die Saison 18/19 zusammenzustellen. Wenn uns das gelingt, heißt unser Ziel „Attacke!“. Nächste Woche sichten wir noch Jugend-Teams und wollen danach schnell klären, wie die weiteren Teams in der neuen Saison aussehen werden und welche TrainierInnen welche Teams trainieren. Die Anmeldungen stehen bereits an. Unser Ziel ist, dass spätestens am 1.6. ein Kickoff für die neue Saison erfolgt ist.

Apropos Jugend – Unser Verein wird sich weiterhin um die Ausrichtung von Westdeutschen Meisterschaften bemühen. Welche Rolle spielt die Jugend in Deinem Konzept?

Eine entscheidende Rolle. Der Großteil unserer Spielerinnen sind noch Jugend-Spielerinnen, die in ihrer Volleyballlaufbahn noch am Anfang stehen. Das gibt uns eine tolle Chance, diese Spielerinnen weiterzuentwickeln und an unsere Damen-Teams heranzuführen. Das muss unsere Hauptaufgabe sein und dafür müssen wir uns in allen Bereichen weiter verbessern. Für diese Aufgabe stehe ich gerne mit meinem Know-how und meiner Leidenschaft für Volleyball.

Foto und Interview: Michael Linder

Weitere News

Samstag das Derby in Köln:

Zu Gast bei den "Lachsen" aus Fischenich

Am nächsten Samstag haben es unsere Drittliga-Volleyballer nicht wirklich weit: Es geht zum Städte-Derby nach HürthUnser Gastgeber TVA Hürth Volleyball ist sehr erfolgreich in die Saison gestartet und die Überraschungsmannschaft der Liga, man musste erst am letzten Spieltag in Aligse die erste Niederlage hinnehmen (0:3). Erstaunlich, da das Team der Kölner eigentlich aus der Drittliga-Mannschaft des Vorjahres besteht, die im letzten Spieljahr Vorletzter wurde … Nur 4 Siege konnten in der Vorsaison gefeiert werden, einer mehr, als man jetzt schon auf dem Konto hat. Einige Spieler des Zweitligateams haben den Verein verlassen, darüber hinaus wechselten Kapitän Michael Wollring, Niklas Kanski und 2 weitere Spieler in die Hürther Regionalligamannschaft. Es wird also interessant, was die Volleys in Hürth erwartet. Ein besonderes Spiel bedeutet die Partie für unseren Libero Florian Hannich sowie Mittelblocker Max Müller (Bild: Nr. 13). Beide waren im letzten Jahr Bestandteil des Zweitliga-Kaders der Kölner … Wer dabei sein möchte: der Anpfiff erfolgt um 19:00 Uhr (ausnahmsweise) in der Sudetenstraße 35, 50354 Hürth.

Dritte Liga – Niederlage gegen Tebu-Volleys:

Volleys müssen sich knapp geschlagen geben

3. Liga West: Nach drei Siegen unterliegt der Drittligist den Tebu Volleys mit 2:3 und zeigt eine äußerst wechselhafte Leistung. Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt: Es gab schon ein paar Erstligisten, die Ziga Zupanc mit seinen Aufschlägen durchaus beeindruckt hat. Zwei Ligen drunter legt der Außenangreifer, der vor zwei Jahren einige Bundesliga-Spiele für die Solingen Volleys absolviert hat, Woche für Woche für regelrechte Aufschlagserien hin. Das war auch beim Top-Spiel der 3. Liga gegen die Tecklenburger Land Volleys nicht anders. In Satz eins und drei sorgte der 30-Jährige quasi im Alleingang gleich zu Beginn für eine hohe Führung. Diese Sätze wurden dann auch souverän gewonnen, die beiden im Anschluss aber jeweils verloren. Da auch der Tiebreak abgegeben wurde, hieß es am Ende 2:3 (25:17, 20:25, 25:14, 18:25, 10:15) – und so kassierten die Volleys ihre erste Niederlage im vierten Saisonspiel. "Nach den gewonnenen Sätzen haben wir jeweils komplett die Spannung verloren", sagte Spielertrainer Huib den Boer nach der Partie. "Das war eine Sache der Konzentration." Zum Artikel …

Jugend: Solingen unter den TopTen in NRW:

Volleys peilen die Westdeutschen Meisterschaften an

Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt: In den Altersklassen U16, U18 und U20 spielen sechs Teams in der Oberliga oder sogar höher. Entwicklung steht über allem. Der Jubel war groß, als sich die weibliche U20 der Solingen Volleys im April bei den Westdeutschen Meisterschaften in der eigenen Halle auf Platz acht kämpfte. Und genau auf solche Momente hoffen die Verantwortlichen, Janusch Waldera als Koordinator für den weiblichen Bereich und Frank Henkel für die männliche Jugend, auch in dieser Volleyball-Saison. Sechs Nachwuchs-Mannschaften haben die Chance, im kommenden Frühjahr bei den Westdeutschen Meisterschaften dabei zu sein. Bis dahin ist es aber ein weiter Weg: Bei den Mädchen starten U16, U18 und U20 in der Oberliga. Bei den Jungs spielt die U18 sogar in der höchsten Spielklasse, der NRW-Liga, die U16 und U20 in der Oberliga. Erreichen die Teams dort einen vorderen Platz, müssen sie Anfang des Jahres die Quali A und B spielen – dann erst steht fest, wer zu den "Westdeutschen" darf. Zum Artikel im ST … Und hier geht's zur Zusammenfassung vom letzten Jugendspieltag

Auswärtssieg in Aligse!

Volleys erarbeiten sich ein 3:2

Das Solinger Tageblatt berichtet/Von Sonja Bick, ST: Nach 1:2-Satzrückstand schafft der Drittligist in Aligse noch die Wende.  Nach zwei lockeren 3:0-Siegen haben die Solingen Volleys auch die dritte Partie in der 3. Liga gewonnen – dieses Mal war es aber ein hartes Stück Arbeit. Nach einem 1:2-Satzrückstand gewann die Mannschaft um Spielertrainer Huib den Boer bei den Sportfreunden Aligse noch mit 3:2 (25:21, 16:25, 16:25, 25:20, 15:7). Bild: Libero Flo Hannich. Zum Artikel …