Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Solinger Tageblatt:

Drei Februar-Heimspiele für die Volleys

Nach den erwarteten Niederlagen gegen die Topteams aus Düren und Friedrichshafen wollen die SolingenVolleys am 5. Februar (Sonntag) ab 16 Uhr die rote Laterne in der Volleyball-Bundesliga abgeben – an den VCO Berlin, der dann in der Fals-Sporthalle an der Wittkulle zu Gast ist.

Deutschlands Top-Junioren verloren unter der Woche mit 0:3 bei der SVG Lüneburg, die ihrerseits einen Tag vorher (4. Februar um 18 Uhr) in Solingen aufläuft. Das dritte Heimspiel in diesem Monat bestreiten die Volleys am 26. Februar um 14.30 Uhr gegen den Deutschen Meister, die Volleys aus Berlin. Achtung: Dieses Duell findet in der Sonnborner Bayer-Halle statt. Infos zum Wuppertalspiel (26. Februar) auch im Pressespiegel

Mittwochsspiel bringt nichts Zählbares …

Volleys verlieren in 3 Sätzen in Düren

Die Presse bestätigt unserer Mannschaft aufsteigende Form, für einen Satzgewinn hat es in Düren jedoch nicht gereicht (3:0/75:57, 25:21, 25:18, 25:18). Christoph Marks holt nach starker Leistung auf Diagonal MVP-Silber, Oliver Gies muss im ersten Satz aufgrund einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Zum Pressespiegel …

 

 

Kolumnist Sebastian Schmidt-Volf zur Abstiegsregelung in der Bundesliga:

"How to halt the Klasse"

Sebastian Schmidt-Volf ist eigentlich bekennender Fussball- (Fortuna) und Eishockey-Fan (DEG), ab und zu schaut er seit dieser Saison beim Volleyball in der Wittkulle vorbei und beleuchtet das Volleyball-Geschehen aus einer etwas anderen Sicht. Heute erläutert er aus gegebenem Anlass die aktuelle Abstiegsregelung in der Volleyball Bundesliga: "Eigentlich ist alles ganz einfach: Jeder gegen jeden, einmal zu Hause und einmal auswärts. Am Ende hat irgendwer am meisten Punkte (der ist dann Meister) und irgendwer eben am wenigsten Punkte (und steigt dann ab). So war das früher. Heute ist es ein klein wenig anders. Heute gibt es zig verschiedene Wege, den Klassenerhalt zu schaffen. Drei (naja, und eine halbe) davon sollen kurz vorgestellt werden: 

Volleys verlieren das "6-Punkte-Spiel"

Netzhoppers vollstrecken eiskalt

Eisige Verhältnisse vor der Halle, davon konnte im Innenraum keine Rede sein: Trotz der stimmgewaltigen und emotionalen Unterstützung von den Rängen sprang der Funke nicht über, unser Team konnte zu keiner Zeit die neu erwachten Hoffnungen auf eine erfolgreichere Spielweise erfüllen. Dementsprechend enttäuscht reagierten auch Oliver Gies und Justin Wolff im Pressegespräch … Zum Pressespiegel …

Jetzt Tickets sichern auf www.solingen-live.de

Eintrittskarten für alle Heimspiele der Premierensaison sind ab sofort buchbar!

Die SolingenVolleys starten ab dem kommendem Wochenende (22.10. auswärts in Lüneburg) in ihre Premieren-Saison in der Volleyball Bundesliga. Gleich 3 Auswärtsbegegnungen stehen auf dem Programm. Nach Lüneburg geht die Reise nach Berlin. Dort warten samstags (29.10) die Netzhoppers KW Bestensee und sonntags (30.10.) die Internats-Mannschaft VCO Berlin. Dann endlich (6. November) die Heimspiel-Premiere in der Bundesliga gegen die Spitzenmannschaft United Volleys RheinMain! Alle Heimspiele der SolingenVolleys sind ab sofort auch bei Solingen Live online buchbar (Link). Die Sitzplätze in der Halle Wittkulle sind begrenzt, geht also am besten auf "Nummer sicher" und holt euch ein Online-Ticket zum ermässigten Preis – oder aber gleich eine Dauerkarte. Hier geht's zur Preisübersicht

Solinger Morgenpost: Interview mit Trainer Arno van Solkema

"Wir sind in jedem Fall konkurrenzfähig."

Sonja Bick (Rheinische Post) führte kurz vor Saisonbeginn (Samstag Abend in Lüneburg, das Spiel wird live im Internet gestreamt) ein Interview mit unserem neuen Trainer Arno van Solkema. Er schaut optimistisch in die Zukunft und sieht durchaus Chancen, dem einen oder anderen Team auf Augenhöhe zu begegnen. Zum Artikel auf RP onlineTeampräsentation von Oliver Gies in der RP … Bilder: Linder

Bundesliga-Premiere in Lüneburg:

SolingenVolleys machen den Sack nicht zu …

"Gekommen, um die Lüne-Hünen zu ärgern", so lautete das Motto der Volleys. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten nahmen die Volleys Fahrt auf, versäumten jedoch, sich zu belohnen. Viele Augen verfolgten die Bundesliga-Premiere der SolingenVolleys. Zunächst noch etwas Sand im Getriebe, konnten sich die Volleys im ersten Satz nach einem 3:8-Punkterückstand enorm steigern und den letztjährigen Halbfinalisten aus Lüneburg in Verlegenheit bringen.

Pokal: Aus im Achtelfinale!

Tebus gestern zu stark für die SolingenVolleys

Ein Erfolgserlebnis vor dem schweren Berlin-Doppelspieltag hätte den Volleys gut getan, es sollte anders kommen: Die Tebu Volleys aus Ibbenbühren kämpften unsere Jungs gestern in einem 5-Satz-Krimi nieder, am Ende stand es 3:2 (19:25/25:22/25:21/15:25/15:11) für die Heimmannschaft. Das Team von Arno van Solkema schied somit wie im letzten Jahr im DVV Pokal-Achtelfinale aus … Das schreibt die RP

Doppelspieltag am Berlin-Wochenende

VOLLEYS GELINGT NUR EIN SATZGEWINN

Viel Aufwand, leider wieder nichts Zählbares – die SolingenVolleys bringen nicht die erhofften ersten Auswärtspunkte von der beschwerlichen Berlin-Tour mit. Zum Pressespiegel …

Solinger Tageblatt:

Volleys-Premiere misslingt sportlich

Von Sonja Bick und Jürgen König: Der neue Bundesligist aus Solingen ist beim 0:3 gegen Rhein-Main ohne Chance. Pünktlich um 16 Uhr wurde am Sonntagnachmittag ein hochkarätiges Solinger Sport-Kapitel aufgeschlagen. Erstmals fand in der Klingenstadt Bundesliga-Volleyball statt. Rund 600 Zuschauer kamen zur Premiere in die Fals-Sporthalle an der Wittkulle, wo nach 68 Minuten Spielzeit nur die United Volleys Rhein-Main mit ihren 20 Fans Grund zum Jubel hatten. Mit 0:3 ging das Match auch in den einzelnen Sätzen klar an den Gegner. "Die Unterschiede waren zu deutlich, als dass man heute hätte gewinnen können", sagte Volleys-Kapitän Oliver Gies. Zum Pressespiegel …

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s