Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Zuhause gegen Netzhoppers SOLWO KÖNIGSPARK Königswusterhausen

Samstag 19:00 Uhr: Mit Power ins neue Jahr!

Am letzten Spieltag der Hinrunde gelang den SolingenVolleys der lange herbeigesehnte erste Sieg in der Volleyball Bundesliga gegen den TV Ingersoll Bühl! So soll es möglichst weitergehen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Samstag Abend um 19:00 Uhr wird die Partie gegen die Netzhoppers aus Königswusterhausen angepfiffen – im Angesicht der Tabelle ein überaus wichtiges Spiel für die Volleys. Wir hoffen natürlich auf eure Unterstützung … Karten wie immer bei Solingen-Live.de oder aber an der Abendkasse in der Halle Wittkulle. Zum Pressespiegel: ST – "Volleys haben endlich wieder Spass am Spiel", Zum Spieltags-Magazin …

Teams der Volleys wollen zu den Westdeutschen Meisterschaften:

Solinger Tageblatt: Volleys-Talente starten durch

Solinger Jugendteams nehmen Kurs auf die Westdeutsche. Im neuen Jahr wird es so richtig ernst. Von Fabian Herzog/ST: Der Saisonhöhepunkt geht auch gleichzeitig als eines der Highlights der Vereinsgeschichte durch. Am 4. und 5. März richten die SolingenVolleys an der Wittkulle die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen U 18 aus. "Das wird ein Riesenevent", sagt Justin Wolff, der neben seinem Engagement als Interimstrainer der Bundesliga-Herren auch weiter – zusammen mit Frank Henkel – den Jugendbereich koordiniert. Als Mitverantwortlicher des Volleys-Nachwuchses kann Wolff zum Jahresende zufrieden sein. Die acht leistungsorientierten Jugend-Mannschaften, die in der Oberliga beziehungsweise der NRW-Liga gestartet sind, konnten die Erwartungen im ersten halben Jahr der Saison 2016/17 voll und ganz erfüllen. Im Einzelnen sind dies … Zum Artikel …

Volleys beschenken sich selbst …

Da ist er: Der erste Sieg in der Bundesliga!

Es hat lange gedauert, nun ist es Realität geworden: Die SolingenVolleys haben im letzten Spiel der Hinrunde Ihren ersten Sieg in der Bundesliga eingefahren – und das gleich gegen den Tabellensechsten TV Bühl. In einem spannenden Spiel konnten sich die Volleys mit 3:1 (25:23/18:25/27:25/27:25) durchsetzen und hatten erstmals das Glück des Tüchtigen in den entscheidenden Phasen des Spiels auf ihrer Seite. Huib den Boer holte einmal mehr die MVP-Medaille, aber diesmal hätte es auch Youngster Maxi Ströbl, Benny Nibbrig oder Libero Lennart Bevers "treffen können"… Zum Pressespiegel …

Niederlage in Friedrichshafen

Den Satzgewinn ganz knapp verpasst …

Vor fast 2.000 Zuschauern konnten die SolingenVolleys gestern Abend in der ZF Arena am Bodensee zumindest den zweiten Satz offen gestalten, Solingen führte teilweise sogar mit 4 Punkten. Wie so oft in dieser Saison hatten das Team es in der Hand, den Spielverlauf zu kippen. Am Ende stand jedoch erneut eine klare Niederlage, diesmal gegen den hohen Favorit und Championsleague-Teilnehmer VfB Friedrichshafen. Benny Nibbrig holte sich zum ersten Mal in dieser Saison die silberne MVP-Medaille, nominiert vom ehemaligen Bundestrainer Vital Heynen. VfB-Aussenangreifer Tomas Rousseaus nach der Begegnung zur Schwäbischen Zeitung: "Wir haben einen sehr guten ersten Satz gespielt, der zweite war richtig hässlich, der dritte wieder gut. Es ist ein 3:0-Sieg und das ist am Ende das wichtigste". Zum Pressespiegel …

Presseinformation: SolingenVolleys – Bundesliga Volleyball

Volleys und Trainer Arno van Solkema gehen getrennte Wege

SolingenVolleys setzen Zeichen und streben nach Fortschritt. Oliver Gies und Justin Wolff übernehmen.
"Wir sind mit der Zielsetzung in die Mission Bundesliga gegangen: "Gekommen, um die großen Teams zu ärgern", und wir wollen von Woche zu Woche besser werden. Nach einer Zwischenbilanz sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wir aktuell stagnieren und wir uns über zahlreich verpasste Punktchancen gegen Teams wie Rottenburg, Netzhoppers und VCO Berlin ärgern", so der Volleys-Geschäftsführer Helmut Weissenbach. Die Auffassung des Managements, des Teams und die Vorstellungen des Trainers gingen nicht in die gewünschte Richtung. "Es ist keine Frage der Qualität, wenn wir gegen Herrsching neun Punkte in Folge in einem Satz gewinnen. Es ist eine Frage nach der Gier nach Erfolg in der Crunch-Time eines Satzes. Diese Gier spüren wir aktuell nicht und wir haben gegen einige Gegner auf Augenhöhe auf der Zielgeraden eines Satzes nicht das "Glück des Tüchtigen" auf unsere Seite geholt."

Zukünftig setzen die SolingenVolleys auf die Zusammenarbeit mit Oli Gies als A-Lizenztrainer und dem Solinger Eigengewächs Justin Wolff als Co-Trainer der Bundesligamannschaft. Beide haben zusammen mit dem Zuspieler Huib den Boer bereits in der letzten Saison viele Bereiche der Trainingsarbeit gesteuert. "Möglicherweise wird das Trio noch von einem weiteren Strategen neben der Seitenlinie unterstützt. Wir hatten im Frühjahr bereits über die Lösung den Boer, Gies und Wolff im Kollektiv nachgedacht. Das Trio ergänzt sich gut und die Qualität, der Spaßfaktor und damit auch der Scharfsinn wird sich steigern", so Weissenbach weiter. Spätestens beim letzten Heimspiel gegen Ingersoll Bühl wollen die Volleys zumindest dann mit Kampfgeist und Spaß in der heimischen Wittkulle überzeugen und möglicherweise gelingt es, den Gegner auf dem falschen Fuß zu erwischen. 

Das letzte Heimspiel findet am Sonntag, den 18. Dezember 2016 um 16.00 Uhr in der Sporthalle Wittkulle statt. Für die kleinen Kinder wird es einige Überraschungen geben.

Zum Pressespiegel …

Solinger Tageblatt zur Niederlage gegen den TV Rottenburg:

"Wir haben gekämpft bis zum Schluss"

Tageblatt/Sonja Bick: Während Rottenburgs Trainer Hans-Peter Müller-Angstenberger im schicken Anzug die Linie rauf und runter rannte, dabei wild gestikulierte und teilweise so jubelte, als habe sein Team gerade die Meisterschaft gewonnen, war sein Gegenüber Arno van Solkema – zumindest äußerlich – die Ruhe selbst. In Polo-Shirt und lässiger Jeans machte sich der Volleys-Coach immer wieder Notizen. So unterschiedlich der Auftritt der beiden Trainer während des Spiels war, nach dem Schlusspfiff waren sie sich einig: Nach eindeutigem ersten Satz war es eine enge Partie. "Wir haben zunächst unseren Plan umgesetzt und die Aufgeregtheit dem Gegner überlassen", sagte Müller-Angstenberger. "Dann haben wir aber mehr Probleme bekommen." Van Solkema ergänzte: "Mit so vielen Fehlern wie im ersten Satz kannst du nicht gewinnen. Danach aber war es ein gutes Spiel von beiden Seiten." Zum Pressespiegel …

Tageblatt: Favorit Herrsching behält die Lederhosen an

ST/Jürgen König: Die SolingenVolleys bleiben als Aufsteiger weiterhin ohne Punkt. Im ersten Satz setzen sie ein Ausrufezeichen. Es war schon ein besonderes Flair in der Fals-Sporthalle: In ihrer sportlichen Trachtenkleidung liefen die Bundesliga-Volleyballer des TSV Herrsching auf – ein seltenes Bild. In Kenntnis der ungewohnten Textilausstattung hatte Toni Mester seinen Beitrag im Programmheft mit den Worten abgeschlossen: "Wir zieh'n den Bayern die Lederhosen aus." Dazu kam es nicht, denn die Volleys mussten sich auch in ihrem sechsten Meisterschaftsspiel geschlagen geben. Trotz gewonnenen ersten Satzes hieß es am Ende 1:3. Zum Artikel Solinger Tageblatt

Solinger Tageblatt:

Die Volleys empfangen am Samstag waschechte Bayern

ST: Wenn die Zuschauer am Samstagabend ihre Eintrittskarte gekauft haben und es sich auf der Tribüne der Fals-Sporthalle an der Wittkulle gemütlich machen, dürften sich einige verwundert die Augen reiben: Denn statt in herkömmlichen Trikots tritt der Gegner der SolingenVolleys, der TSV Herrsching aus Bayern, stets im Wies’n-Outfit an. Dieses schaut aus wie eine original bayerische Tracht, selbstverständlich bestehend aus einer "Lederhose", kombiniert mit einem karierten schrill-grünen oder türkisfarbenen "Hemd". Im zweiten Bundesliga-Heimspiel auf Solinger Boden, dieses Mal ausnahmsweise am Samstag um 19 Uhr, empfangen die Volleys einen Verein, der sich selbst "Geilster Club der Welt" (GCDW) nennt und sich so auch im Internet präsentiert. "Neben den Großen wie den Volleys aus Berlin oder dem VfB Friedrichshafen hat sich am Ammersee ein Kleiner etabliert", sagt Helmut Weissenbach über den TSV, der 40 Kilometer entfernt von München seine Heimat hat. Zum Artikel … Zum Spieltags-Magazin …

Kapitän Oliver Gies und der Co-Trainer Justin Wolff berichten aus Berlin:

Spiel beim Deutschen Meister: Versprechen gehalten …

"Wir werden nicht als Touristen nach Berlin in die Max-Schmeling-Halle fahren, wir wollen das deutsche Aushängeschild des Volleyballs ärgern", so schilderte unser Coach Arno van Solkema unsere Aufgabe gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Berlin.

Vor rund 3.200 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle begannen wir anfangs noch nervös und verhalten, steigerten uns aber dann im Verlauf des Satzes, nachdem Ziga den erlösenden ersten Punkt erzielte. Trotz des frühen Rückstandes gaben unsere Spieler auf dem Feld zu keinem Zeitpunkt einen Ball verloren.

Zweite Punktchance vor Heimpublikum!

Am Samstag (19. November) kommt der "geilste Club der Welt"

Zweite Chance, nach der missglückten Premiere gegen die starken Frankfurter vor Heimpublikum Punkte in der Bundesliga einzufahren! Der "geilste Club der Welt" vom Ammersee in Bayern tritt zur ungewohnten Zeit am Samstag Abend (19:00 Uhr) in der Wittkulle an. Und die Bayern sind gut drauf – gerade erst haben sie das Pokalhalbfinale gegen Düren erreicht und in der Bundesliga steht man auf Platz 6 ... Lasst euch das Spektakel gegen die Bayern nicht entgehen, das Team von Trainer Maximilian Hauser tritt traditionell in bayerischer Tracht an und gibt sich auch sonst eher unkonventionell. Karten gibt es wie immer online bei Solingen live, bei den bekannten Vorverkaufsstellen oder aber an der Abendkasse.

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s