05.04.2017 - Medieninformation | Volleyball Bundesliga | 4.4.2017

Teams beantragen Erstliga-Lizenzen

Anfang April stellen die Vereine der Volleyball Bundesliga (VBL) die Lizenzanträge für die 1. Ligen. Zwölf Frauen- und elf Männerteams wollen in der Saison 2017/18 in der jeweils höchsten deutschen Spielklasse dabei sein. Vorausgesetzt die Wirtschaftlichkeit stimmt und der VBL-Vorstand gibt seine Zustimmung, wird zum ersten Mal ein Wildcard-Inhaber dabei sein.

"Das Aufstiegsinteresse aus den 2. Ligen war in den Vorjahren größer", sagt VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung. "Mit dem neu eingeführten Vergabeverfahren für Wildcards haben wir aber die richtige Maßnahme getroffen, um Erstliga-Standorte zu entwickeln. Außerdem werden wir weitere Mentoring- und Qualifizierungsmaßnahmen auf den Weg bringen."

Für die kommende Erstliga-Saison haben bei den Männern elf Teams einen Lizenzantrag gestellt. Zu den Vereinen, die erwartungsgemäß dabei sein wollten, gesellen sich der viermalige DVV-Pokalsieger TSV Unterhaching und die SolingenVolleys. Unterhaching hofft auf eine Wildcard. Die Solinger, die aus sportlicher Sicht abgestiegen sind, wollen einen freien Platz einnehmen.

Für die 1. Volleyball Bundesliga der Frauen haben zwölf Teams eine Lizenz beantragt. Mit dabei ist auch Schwarz-Weiß Erfurt. Die Volleyballerinnen aus Thüringen haben den Klassenerhalt aus sportlicher Sicht verpasst. Doch auch sie haben den Antrag gestellt, einen freien Platz einzunehmen. Darüber hinaus wird der VC Olympia Berlin mittels Sonderspielrecht am Spielbetrieb teilnehmen. Zu den nächsten Schritten gehört, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachzuweisen. Ende Mai werden dann die Lizenzen erteilt.

Die Lizenzanträge im Überblick:

Frauen: SSC Palmberg Schwerin, Allianz MTV Stuttgart, Dresdner SC, SC Potsdam, VC Wiesbaden, Rote Raben Vilsbiburg, USC Münster, Ladies in Black Aachen, Köpenicker SC Berlin, VfB Suhl LOTTO Thüringen, Schwarz-Weiß Erfurt (Antrag auf freien Platz in der 1. Liga), VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)

Männer: VfB Friedrichshafen, Berlin Recycling Volleys, United Volleys Rhein-Main, SWD powervolleys Düren, SVG Lüneburg, TSV Herrsching, TV Ingersoll Bühl, Netzhoppers SolWo Königspark KW, TV Rottenburg, SolingenVolleys (Antrag auf freien Platz in der 1. Liga), TSV Unterhaching (Wildcard-Antrag)

Weitere VBL-News und -Pressemitteilungen erhalten Sie unter www.volleyball-bundesliga.de/pressemitteilungen.

Bild: Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga (Foto: VBL)

Weitere News

Volleys-Team Carlotta Kauka/Maya Mehle bereiten sich auf die Deutschen Beachmeisterschaften vor

Die Besten im Westen: Niklas Held und Max Lübbert sind Westdeutsche Beach-Meister U16!

Sie hatten sich mit ihrem Trainer Uwe Sandvoss ausdauernd und hart auf das Ziel vorbereitet – am Ende stand der Gewinn der Goldmedaille bei den Westdeutschen Meisterschaften in Haltern am See. Niklas und Max werden mit nur einer Niederlage Westdeutscher Meister U16!

Auch das zweite Jungen-Team der SolingenVolleys und der Stadtwerke Solingen-BeachAcademy, die Brüder Felix und Lukas Wiesemann, belegten im 14er Feld Rang 12. Felicitas Christ holte mit ihrer Kölner Partnerin Friederike Neumann nach Platz 11 auf der WDM U19 nun Platz 12 auf der WDM U18.

Niklas Held und Max Lübbert können sich nun Hoffnung machen, als U16-Team (in dieser Altersklasse gibt es keine DM) und Nachrücker an der U17-DM in Magdeburg teilnehmen zu dürfen. Für Maya und Carlotta ist die Teilnahme an den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften U19 bereits gesichert, sie reisen am 10. August nach Kiel, um die SolingenVolleys auch in der überregionalen Beach-Szene zu vertreten. 

Erfolge für die Stadtwerke Solingen-BeachAcademy

Maya Mehle und Carlotta Kauka werden Westdeutsche U-19 Meister im Beachvolleyball!

Am vergangenen Wochenende holte unser Beach-Nachwuchs teilweise überragende Ergebnisse nach Solingen. Maya Mehle (Volleys) wurde mit ihrer Partnerin Viktoria Dörschug (Köln) Dritte bei der Meisterschaft U17 in Bocholt, einen Tag später holte sie gemeinsam mit Carlotta Kauka (Volleys) sogar die Goldmedaille in der höheren Altersklasse U19!

Die beiden relativ kleinen Spielerinnen setzen sich gegen die körperlich vermeintlich überlegenen Konkurentinnen sensationell durch. Starke Aufschläge und eine überragende Abwehrarbeit waren die Schlüssel zu diesem denkwürdigen Erfolg. Felicitas Christ, die zuletzt auch schon auf den Deutschen Meisterschaften aktiv war, wurde Elfte. Sie hat die Meisterschaft U18 aber noch vor sich (16.7. in Köln).

Aber auch die Jungs verkauften sich teuer: Jakob zum Kolb wurde im Duo mit Simon Noah Langenbach Dritter beim Turnier U19, Niklas Held und Max Lübbert (eigentlich U15/U16) wurde dort Elfter. Am Vortag holten Niklas und Max (U15/16) bei der Westdeutschen Meisterschaft U17 Platz 4 gegen die ältere Konkurrenz … Am nächsten Wochenende wollen beide in Haltern am See bei der "Westdeutschen U16" sehen, was noch alles geht! Bild: Angela Mehle

News vom VBL-Center in Berlin:

Grünes Licht für Bergische Volleys

Gute Neuigkeiten für den Erstliga-Volleyball in Solingen: Zunächst hat das VBL-Center in Berlin die Umbenennung des Teams in Bergische Volleys bestätigt, dann hat der Vorstand der Volleyball Bundesliga (VBL) die Lizenz für die Saison 2017/18 erteilt.

"Die Sonderprüfung zu den eingereichten Vereinsunterlagen durch den unabhängigen Wirtschaftsprüfer brachte zufriedenstellende Erkenntnisse und war ausschlaggebend für die durch uns empfohlene Lizenzerteilung", bestätigt Jan Sienicki, Vorsitzender des VBL-Lizenzierungsausschusses. Weiterhin dient die Erfüllung von Auflagen und Bedingungen, zu der das Team im Rahmen der Lizenzerteilung verpflichtet wurde, der Bestätigung und Kontrolle der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. 

Riesen Erfolg für Felicitas Christ von der Stadtwerke Solingen-BeachAcademy:

Feli Christ fährt zur Deutschen Meisterschaft im Beachvolleyball nach Berlin!

Jugend-Beachteam U 20 mit Felicitas Christ auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften:

"Voll krass, dass wir dabei sein können," freute sich Felicitas Christ aufgrund ihrer Nominierung am späten Mittwochabend. Der Anruf kam von der DVV-Beachkoordinatorin und Jugendreferentin K. Siemon und bringt die jungen Damen jetzt unter die besten 24 Teams, die in Berlin aufschlagen dürfen. Die Beachsaison ist in vollem Gang. Schon seit April trainiert Feli, die aus der Stadtwerke Solingen-BeachAcademy hervorgegangen ist und bei den SolingenVolleys in der Jugend spielt, mit ihrer Partnerin Friederike Neumann von der DJK Südwest Köln im Sand. Ein Trainingslager in Riccione (über die Osterferien in Italien) und viele Trainingseinheiten in Köln haben die besten Voraussetzungen geschaffen, um an fast jedem Wochenende wertvolle Wettkampfpunkte zu sammeln. Deshalb sind sie jetzt dabei.

Berlin ist zur Zeit Ausrichter für das Deutsche Turnfest. Zahlreiche Veranstaltungen können dort besucht werden. Besonders die Deutschen Meisterschaften im Beachvolleyball für die weibliche und männliche Jugend U 20 sind eine Attraktion in der Hauptstadt. Auf 20 Feldern ist die Veranstaltung das Highlight im Herzen der Stadt. Die Beachanlage BerlinMitte verspricht das passende Ambiente zu sein.


Bleibt zu wünschen, dass die zwei jungen Damen jede Menge Erfahrung und Spaß genießen können. Die Stadtwerke Solingen-BeachAcademy und die Mitspielerinnen bei den SolingenVolleys sowie der Rest des Vereins drücken die Daumen!