Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Erfolge auch bei den Jungen:

U16 auf Platz 10, Jungs U12 fahren im Mai zur WDM

Zeitgleich zu der WDM der U20-Mädchen war die männliche U 16 bei der Westdeutschen in Sorpesee. Nach zwei Niederlagen in der Vorrunde (1:2 gegen Moers, 0:2 gegen Bocholt) ging es für den Oberligisten "nur" noch um Platz neun. Es folgten zwei 2:0-Siege gegen Schwerte und Menden-Much. Nach einer abschließenden 0:2-Niederlage gegen Minden stand dann der 10. Platz zu Buche. "Mit ein bisschen mehr Glück wäre Rang neun oder mehr drin gewesen", sagte Frank Henkel, dessen Sohn Max in der U 16 spielt.

U 12 der Volleys startet als Nummer eins von NRW
Einen Sieg beim Bezirksmeisterturnier feierte die U 12 der Volleys. Sie gab keinen Satz ab, besiegte Schwerte, Paderborn und Mauritz. Im Finale schlug sie erneut Paderborn – mit 15:1 und 15:4. Damit startet die U 12 als NRW-Team Nummer eins bei den Westdeutschen Meisterschaften in Schwerte am 5. Mai. Gegner der Vorrunde werden VV Humann Essen und TSV Münster-Gievenbeck sein. Quelle: Solinger Tageblatt

Die Westdeutsche Meisterschaft der Mädchen u20:

U 20-Mädchen übertreffen die Erwartungen

Mädchen feiern bei den Westdeutschen Meisterschaften Platz acht, U-16-Jungs werden Zehnter. Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt: Großer Jubel bei der weiblichen U 20 der SolingenVolleys in der Halle Wittkulle: Im zweiten Gruppenspiel der Westdeutschen Meisterschaften besiegte sie Humann Essen in einem wahren Krimi mit 25:23 und 26:24. Damit stand fest, dass für die Mannschaft von Justin Wolff und Christian Haas mindestens Platz acht rausspringen würde. Dieser wurde es dann auch. "Das war deutlich besser als erwartet", sagte Frank Henkel aus dem Volleys-Vorstand. Nach Niederlagen in der Gruppenphase gegen Minden (0:2) und in der Zwischenrunde gegen den späteren Meister USC Münster (0:2) wurde es in der Platzierungsrunde richtig spannend: Zweimal – gegen Ostbevern und Dingden – verloren die Gastgeberinnen erst im Tiebreak. Dennoch waren sie nach dem zweiten Tag mehr als glücklich über den 8. Platz.

Die Platzierungen: USC Münster, 1.VC Minden, VoR Paderborn, TSV Bayer 04 Leverkusen , TV Hörde, BSV Ostbevern, SV BW Dingden, SolingenVolleys, SV BW Aasee, VV Humann Essen, RC Borken-Hoxfeld, ASV Senden

Niederlage gegen TSV Herrsching:

Die Volleys steigen aus der 1. Liga ab

Das 1:3 gegen Herrsching war der Abschied für Manager Helmut Weissenbach und Co-Trainer Oliver Gies. Auch das letzte Bundesliga-Spiel? Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt – Ihr Abschiedsspiel hatten sich Helmut Weissenbach und Oliver Gies, Manager und spielender Co-Trainer der Bergischen Volleys, ein wenig anders vorgestellt. Denn das 1:3 (19:25, 26:24, 21:25, 22:25) gegen den TSV Herrsching am Sonntagnachmittag in der Halle Wittkulle bedeutet den Abstieg aus der 1. Volleyball-Bundesliga. Mit nur drei Punkten, resultierend aus dem Sieg gegen den Vorletzten TV Rottenburg, beenden die Volleys das zweite Jahr in Deutschlands höchster Spielklasse als Schlusslicht. Denn um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, hätte ein Sieg hergemusst. Aufgrund der ungewissen finanziellen und personellen Situation fragten sich aber viele der 400 Zuschauer, ob es das vorerst letzte Erstliga-Spiel in Solingen gewesen sein könnte. Zum Artikel …

Das Saisonfinale gegen TSV Herrsching:

Last Dance für Weissenbach und Gies

Am Donnerstagmittag kam die Pressemeldung ziemlich überraschend. Drei Tage vor dem Saisonfinale der Bergischen Volleys gab das Solinger Urgestein Helmut Weissenbach bekannt, dass er sich nach dieser Saison aus dem Volleyball-Spitzensport zurückziehen wird. "Für mich hat sich eine neue berufliche Perspektive eröffnet, die ich gerne zukünftig ergreifen möchte. Dabei ist mir die Entscheidung nach zwölf Jahren alles andere als leicht gefallen", sagt der Manager, der bis zum 30. Juni auch Geschäftsführer der Volleys bleibt. Zum Artikel …

Niederlage in Düren:

Gegen Herrsching muss am Sonntag ein Sieg her

Volleyball-Bundesliga: 0:3 in Düren. Finale am nächsten Sonntag zu Hause gegen Herrsching. Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt: Ihr vorletztes Saisonspiel haben die Bergischen Volleys deutlich mit 0:3 (21:25, 13:25, 15:25) bei den SWD powervolleys Düren verloren. Der erste Satz verlief noch ausgeglichen, danach zeigte der Gastgeber deutlich, warum er auf dem vierten Tabellenplatz steht. "Düren hat es relativ perfekt gemacht und uns kaum eine Chance gelassen", sagte Co-Trainer und Libero Oliver Gies. Zu Beginn der Partie gab es nur leichte Vorteile auf Dürener Seite mit ihrem Co-Trainer, dem Ex-Solinger Justin Wolff. Beim Stand von 4:4 hatten sich die Volleys herangekämpft, gestalteten die Partie mit langen und sehenswerten Ballwechseln ausgeglichen. Zum Artikel …Sebastians Kolumne, Zum Spieltagsflyer

Westdeutsche Meisterschaft der Jungen u18 in der Wittkulle

Infos und Bildergalerien findet Ihr auf unserer Vereins-Facebookseite (Link, die BL-Mannschaft hat eine eigene Seite …) und auch hier auf der Webseite unter WDM Jungs u 18

Vorletzte Chance für die Bergischen Volleys:

Das Westderby in der Arena Kreis Düren

Am Sonntag tritt unsere Mannschaft in der ARENA KREIS DÜREN (18:00 Uhr) gegen den Tabellenvierten an. Mit dem Sieg gegen den TV Rottenburg im Rücken hofft das Team auf das nächste Erfolgserlebnis, um am Ende doch noch auf Platz 10 klettern zu können. Gegen die Mannschaft von Trainer Stefan Falter und Justin Wolff wird diese Zielsetzung allerdings wesentlich schwerer umzusetzen sein als zuletzt gegen die Schwaben. Düren benötigt einen klaren Sieg, um sich eine gute Ausgangsposition in den Playoffs zu sichern. Das Spiel könnt Ihr am Sonntag live im Internet bei Sportdeutschland.tv verfolgen …

Solinger Tageblatt:

Erster Sieg: Bergische Volleys dürfen weiter hoffen

Endlich: Die Bergischen Volleys durften nach 17 erfolglosen Anläufen den ersten Sieg verbuchen. Dieser fiel deutlich aus und war im Abstiegsduell lebensnotwendig. Von Sonja Bick/ST: Sie mussten gewinnen, um nicht jetzt schon aus der 1. Volleyball-Bundesliga abzusteigen. Und die Bergischen Volleys haben gewonnen – deutlich mit 3:0 (25:18, 25:21, 25:23) gegen den TV Rottenburg, der jetzt nur noch zwei Punkte Vorsprung hat. Ob Manager, Trainer oder Spieler der Volleys: Seit Wochen hatten sie alle auf den Februar und speziell auf das Heimspiel gegen Rottenburg hingewiesen. Dieses müsse man gewinnen, dann habe man noch eine Chance auf den Klassenerhalt. Und genau das ist am Sonntag passiert. Es war der erste Sieg im 18. Saisonspiel. Zum Artikel … Zur Bildergalerie (Klaus Möhn) …

Nach Niederlage gegen Bühl:

Volleys-Rückstand wächst auf fünf Punkte an

Das Schlusslicht verliert ersatzgeschwächt mit 1:3 gegen Bühl. Abstiegsrivale Rottenburg holt einen Zähler. Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt:

An diesem Wochenende lief nicht viel nach Plan für die Bergischen Volleys. Die Hoffnungen auf den Klassenerhalt haben einen Dämpfer erhalten – und das gleich aus zwei Gründen: Am Samstagabend hat Abstiegskonkurrent TV Rottenburg einen Punkt geholt. Volleys-Manager Helmut Weissenbach sah im Livestream mit an, wie die Mannschaft von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger im Heimspiel gegen die SVG Lüneburg mit 0:2 Sätzen zurücklag und in der Folge den Ausgleich schaffte. Der Tiebreak ging zwar verloren, mit seinem Punktgewinn hat der Tabellenvorletzte den Vorsprung gegenüber dem Schlusslicht dennoch auf fünf Punkte ausgebaut. Am Sonntagnachmittag folgte im Heimspiel gegen die Volleyball Bisons Bühl eine 1:3 (21:25, 25:23, 18:25, 23:25)-Niederlage. Zum Pressespiegel …

0:3-Niederlage beim Tabellenführer in Friedrichshafen:

ST: Rekordmeister lobt Volleys trotz 0:3

Beim VfB Friedrichshafen, Spitzenreiter der Bundesliga, kann das Schlusslicht in einigen Phasen mithalten. Von Sonja Bick/Solinger Tageblatt: Beim Rekordmeister und Tabellenführer VfB Friedrichshafen gab es für die Bergischen Volleys erwartungsgemäß nichts zu holen. 0:3 (17:25, 21:25, 21:25) hieß es nach 75 Minuten. So bleibt die Mannschaft von Trainer Johan Isacsson auch nach 15 Spielen in der Volleyball Bundesliga punktlos auf dem letzten Tabellenplatz. "Friedrichshafen hat das Spiel sehr ernst genommen. Und es gab viel Lob vom Gegner", sagte Volleys-Manager Helmut Weissenbach über den VfB, der seinen 25. Heimspielsieg in Folge feierte. "Für einen Satzgewinn hätte unser Team an der Leistungsgrenze agieren müssen. Es gab gute Ansätze, aber die beste Abwehr der Liga stand oft wie eine Gummiwand." Zur Presse-Übersicht …

Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s